Sie sind hier

Ein Hund im Klassenzimmer: Projekt an der NMS Hötting-West

Seit September 2018  ist Schulhund
„Haika-Chiara of White Finess” Bestandteil unserer Schule!

Schule soll nicht nur Wissen vermitteln, es geht immer auch um einen bereichernden Austausch und einen Unterricht, der zum Lernen und Interagieren einlädt. Vor diesem Hintergrund erachte ich die „Initiative Hund in der Schule“ als besonders wertvoll. Denn Hunde in der Klasse, richtig geführt und pädagogisch eingesetzt, sorgen nicht nur für gute Stimmung bei den Schülern/innen. Sie vermögen es, Ängste zu nehmen, das soziale Handeln und langfristig auch den Lernerfolg von Schülerinnen und Schülern positiv zu beeinflussen. Die Schülerinnen und Schüler, in deren Klassen ein Hund zum Alltag gehören, sind jedenfalls begeistert und gehen an den „Hundetagen“ besonders motiviert in die Schule. Die Rückmeldungen von Eltern und SchulleiterInnen belegen die positive Wirkung hundegestützter Pädagogik, die eine Förderung der personalen und sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zur Folge hat und zu einem positiven Schul- und Klassenklima beiträgt.

 Im Umgang mit Tieren können Kinder und Jugendliche ihre personalen und sozialen Kompetenzen unbelastet und zwanglos erproben und verfeinern – bei Tieren sind Trost und Spaß garantiert, emotionale Gespräche und Berührungen nicht peinlich, Geheimnisse gut aufgehoben.

Pädagogisch richtig eingesetzt, stellen Hunde eine motivierende Bereicherung für den Unterricht dar, erhöhen die Schulzufriedenheit und verbessern das Klassenklima: Stress bei den Schüler/innen wird reduziert, „schwierige“ Kinder sind weniger laut und sozial verträglicher, während ruhige Kinder mehr aus sich herausgehen

 Der bei uns in der Schule eingesetzte „Schulhund Chiara“ hat eine entsprechende Ausbildung und Eignung und ist nur gemeinsam mit der hundeführenden Lehrperson (Mag. Dullnig Günther) im Unterricht an der NMS-HÖWE (hauptsächlich 2b Klasse). Die Schüler/innen wurden zur Unterstützung der eigenen Sicherheit vor dem ersten Einsatz des Hundes in die grundlegenden Verhaltensregeln gegenüber Hunden sowie deren Bedürfnissen eingeführt.

Der Hund ist bereits an die Schule und sowie an schulbezogene Situationen gewöhnt. (z.B. Glockensignale, Lärm, „Wurfobjekte“, unterschiedliche Kleidung, Jause und vieles mehr). Der Hund war bereits in vielen Schulen (Rum, Hall, Wattens, Kolsassberg, Reichenau etc.) im Einsatz und hat bereits zahlreiche Vorführungen in der Öffentlichkeit absolviert.
Die hier eingesetzte Hündin „Chiara“ ist aktives und geprüftes Mitglied der Hundestaffel der Bergwacht Tirol und ist ausgebildeter Suchhund in Trümmern, Flächen und Lawinen. Außerdem ist Chiara ausgebildet für div. Hundesportarten wie Breitensport, Agility, Flyball und BGH (Begleithundeprüfung) und steht auch regelmäßig im Training.

 

             

Fotos: